Ancampen Anfang April?

Mit gutem Wetter in die Sommersaison

Wenn es Ende März schon 25 Grad in Stuttgart hat, ist es höchste Zeit zum Ancampen. Mit dieser Einstellung habe ich letztes Wochenende meine sieben Sachen gepackt und bin an den Campingplatz gefahren. Nach dem doch etwas kälteren Wintercamping in Wertach, war entspanntes Camping an einem netten See vonnöten. Traditionell hat die Sommersaison für mich am Freizeitcenter Oberrhein begonnen – mein Lieblingsplatz in der Nähe von Baden-Baden an der Grenze zu Frankreich.

Ancampen Angrillen

Schon bald fanden wir uns jedoch in dem bereits erwarteten Stau wieder, denn auf Stuttgart ist nun mal verlass. Das hat der Campingstimmung aber nicht im Geringsten geschadet. Die Vorfreude aufs Ancampen und Angrillen macht selbst den Stuttgarter-Standgas-Stau erträglich. Kurz nach der Ankunft konnte die Entspannung dann schon losgehen. Für mich hieß es dieses Wochenende zurücklehnen und von Uni und Arbeit erholen. Camping muss ja nicht immer Erlebnisurlaub bedeuten. Endlich habe ich genug Ruhe gefunden, Fünfe einmal gerade sein zu lassen und wohltuende Lektüre zu schmökern. An der Reihe war „Der Vicomte von Bragelonne”. Der dritte Musketier Roman von Alexandre Dumas – magisch. Fürs Camping ist‘s das pure Abschalten: Wenn man mit einem guten Buch auf der Sonnenliege entspannt, verlieren Regeln und Richtlinien des Alltags ihre Bedeutung. Beim gemeinsamen Angrillen in der Campingrunde erscheint das Gehetze in die Unikantine trist und nutzlos. Für mich ist das Ancampen in die Sommersaison ein traditionelles und besonders wichtiges Ereignis.

Angrillen in der Campingrunde

Am Samstag haben wir dann in der Campingrunde endlich angrillen können. Wenig schmeckt so gut, wie das erste Gegrillte im Campingjahr. Da man letztes Wochenende noch vor lästigen Mücken geschützt war, konnte man bis tief in die Nacht am Feuer sitzen.  Beim Angrillen geht es um mehr, als nur ums Essen. Es geht um die Campinggemeinschaft, das Ende des Winters und den Start in den Sommer. Zusätzlich gibt es noch das beste Essen. Was könnte man dem vorziehen?

Kurzum:

Am Wochenende hatten wir den glücklichen Fall, dass es schon sehr warm war für Anfang April und trotzdem noch relativ leer auf dem Campingplatz. Wenn man beim Camping neue Leute kennenlernen möchte, ist das natürlich weniger geeignet. Zum Entspannen war es aber perfekt – rundum ein gelungenes Camping-Wochenende.

Ähnliche Beiträge:

Camping am See

Camping Checkliste

Der Campingzelt-Guide

Startseite Campingblog

Schreibe einen Kommentar